Ärzte Zeitung, 25.03.2009

Masern-Impfschutz häufig Mangelware

Stuttgart (mm). Lediglich 84 Prozent der eingeschulten Kinder in Baden-Württemberg hatten 2008 einen Impfschutz gegen Masern. "Der Wert lag im Jahr 2007 sogar nur bei 78 Prozent", warnte vdek-Landeschef Walter Scheller. Die gestiegene Zahl der geimpften Kinder sei zwar erfreulich, aber bei weitem noch nicht ausreichend. Um zum Beispiel Ausbrüche von Masern zu vermeiden, ist es erforderlich, dass mindestens 95 Prozent der Kinder und Jugendlichen geimpft sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »