Ärzte Zeitung online, 23.03.2009

Versicherungsamt: Ende April Schätzung über Einnahmeentwicklung

Bonn (dpa). Das Bundesversicherungsamt (BVA) will Ende April eine seriöse Schätzung über die Einnahmeentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung abgeben.

Berichte über ein drohendes Milliarden-Defizit bezeichnete BVA-Präsident Josef Hecken am Montag - wie zuvor schon das Bundesgesundheitsministerium - als "Mutmaßungen". Verlässliche Einschätzungen der Konjunktur- und Arbeitsmarktentwicklung lägen noch nicht vor.

Mögliche Einnahmeausfälle wegen der Wirtschaftskrise mit der sich verschlechternden Lage am Arbeitsmarkt gingen nicht zulasten der Krankenkassen, weil der Gesundheitsfonds das Einnahmerisiko auch über Steuermittel trage, betonte Hecken. Deshalb wären Einnahmeausfälle nicht die Ursache für eventuell bei manchen Kassen notwendige Zusatzbeiträge. Das Magazin "Der Spiegel" hatte berichtet, dass den Kassen ein Defizit von bis zu drei Milliarden Euro in diesem Jahr drohe (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16454)
Organisationen
BVA (438)
Spiegel (1051)
Personen
Josef Hecken (391)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »