Ärzte Zeitung online, 23.03.2009

Versicherungsamt: Ende April Schätzung über Einnahmeentwicklung

Bonn (dpa). Das Bundesversicherungsamt (BVA) will Ende April eine seriöse Schätzung über die Einnahmeentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung abgeben.

Berichte über ein drohendes Milliarden-Defizit bezeichnete BVA-Präsident Josef Hecken am Montag - wie zuvor schon das Bundesgesundheitsministerium - als "Mutmaßungen". Verlässliche Einschätzungen der Konjunktur- und Arbeitsmarktentwicklung lägen noch nicht vor.

Mögliche Einnahmeausfälle wegen der Wirtschaftskrise mit der sich verschlechternden Lage am Arbeitsmarkt gingen nicht zulasten der Krankenkassen, weil der Gesundheitsfonds das Einnahmerisiko auch über Steuermittel trage, betonte Hecken. Deshalb wären Einnahmeausfälle nicht die Ursache für eventuell bei manchen Kassen notwendige Zusatzbeiträge. Das Magazin "Der Spiegel" hatte berichtet, dass den Kassen ein Defizit von bis zu drei Milliarden Euro in diesem Jahr drohe (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16325)
Organisationen
BVA (436)
Spiegel (1042)
Personen
Josef Hecken (381)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »