Ärzte Zeitung, 24.03.2009

KV-Chef Gramsch wirbt für Zusatz-Gebühr

Hannover (dpa). Der Chef der KV Niedersachsen, Eberhard Gramsch, hat sich für eine Zusatz-Gebühr für Patienten ausgesprochen. Er plädierte für eine Eigenbeteiligung bei jedem Arztbesuch. Gramsch sagte: "Das ist so, wie wenn sie einen Monatsbeitrag für Benzin ausgeben, aber niemand hinterfragt, wie oft sie getankt haben." Er will mit einer Zuzahlung teils unnötige Arztbesuche reglementieren. Die Kaufmännische Krankenkasse lehnt den Vorstoß ab: "Es kann nicht sein, dass hilfebedürftige Versicherte für Arztleistungen zusätzlich ins eigene Portemonnaie greifen müssen", hieß es in einer Mitteilung.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16334)
Organisationen
KV Niedersachsen (639)
Personen
Eberhard Gramsch (105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »