Ärzte Zeitung, 09.04.2009

Ersatzkassen erhalten zwölf Bewerbungen

BERLIN (ble). Am Ideenwettbewerb des Ersatzkassenverbands zu Hausarztverträgen nach Paragraf 73b SGB V (wir berichteten) haben sich nach dessen Angaben bis zum 31. März zwölf Ärztegemeinschaften beteiligt. Nach Ostern wolle man Gespräche mit den Gemeinschaften aufnehmen, heißt es in einer Mitteilung.

Darin kritisiert der Verband erneut die Monopolstellung des Deutschen Hausärzteverbands und lehnt mit Blick auf Bayern eine Übernahme des AOK-Hausarztvertrags durch die Ersatzkassen ab. Dies würde für die GKV zu Mehrbelastungen von bis zu vier Milliarden Euro führen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Berufspolitik (16861)
Organisationen
AOK (6864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »