Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Sport-Projekt soll Schüler in NRW auf Trab bringen

DÜSSELDORF (iss.) Die AOK Rheinland/Hamburg und das nordrhein-westfälische Ministerium für Schule und Weiterbildung wollen die Schüler des Landes auf Trab bringen. Ihr Projekt "Fit durch Schule" soll weiterführende Schulen dazu motivieren, gemeinsam mit Sportvereinen das Bewegungsangebot außerhalb der Unterrichtsstunden auszubauen.

Bundesweite Studien würden belegen, dass die körperliche Fitness von Heranwachsenden in den vergangenen zehn Jahren deutlich zurückgegangen ist, sagte der Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland/Hamburg Wilfried Jacobs bei der Vorstellung des Projekts. "Immer mehr Kinder haben Probleme, sich altersgerecht zu bewegen, 15 bis 20 Prozent der Kinder wiegen zuviel", sagte er. Um das zu ändern, stelle die Kasse für das Projekt in den nächsten zwei Jahren eine Million Euro zur Verfügung. Bis zu 5000 Euro können die Ausbildungsstätten erhalten, die sich an "Fit durch Schule" beteiligen. Die Initiatoren betonen, dass es dabei nicht um die Förderung von Einzelmaßnahmen oder Kursen an den Schulen geht, sondern um die Schaffung nachhaltiger Strukturen.

Jugendliche, die Sport treiben, seien im Unterricht aufnahme- und leistungsfähiger, begrüßte Landesschulministerin Barbara Sommer das Projekt. Sie freue sich deshalb besonders auf Aktivitäten, die alle Jugendlichen ansprechen - "die bisherigen Bewegungsmuffel genauso wie die Sportbegeisterten, die schon erlebt haben, dass Bewegung Spaß macht".

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16316)
Organisationen
AOK (6952)
Personen
Wilfried Jacobs (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »