Ärzte Zeitung, 27.04.2009

Ministerium weist Berichte zu Defizit in der GKV zurück

BERLIN (ble). Das Bundesgesundheitsministerium hat Spekulationen über ein mögliches Defizit der gesetzlichen Krankenversicherung in Höhe von mehr als sieben Milliarden Euro bis 2011 zurückgewiesen. Ein Sprecher von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) verwies auf ein für Donnerstag geplantes Treffen des GKV-Schätzerkreises von Bund und Kassen.

Dieser soll die Entwicklung für dieses Jahr prognostizieren. Im Herbst sollen die Schätzer dann eine Prognose für 2010 abgeben. "Alles, was über 2009 hinaus behauptet wird, ist reine Mutmaßung", so der Sprecher. Für dieses Jahr rechnet das Ministerium mit einem Fehlbetrag von rund drei Milliarden Euro.

Lesen Sie dazu auch:
Kassen droht Einnahmelücke von sieben Milliarden Euro

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Der Fonds als Anker der Stabilität

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16464)
Personen
Ulla Schmidt (2203)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »