Ärzte Zeitung, 04.05.2009

IKK-Verbund: Keine Zusatzbeiträge für 2009

BERLIN (fst). Nach Angaben der IKK e.V., der Interessenvertretung mehrerer Innungskassen, planen die Mitglieder in diesem Jahr keine Zusatzbeiträge. Damit wies der IKK-Verbund anderslautende Presseberichte zurück. IKK e.V.-Geschäftsführer Rolf Stuppardt forderte, das Defizit im Gesundheitsfonds durch Steuern gegenzufinanzieren. In der IKK e.V. sind BIG Gesundheit, IKK Brandenburg und Berlin, IKK gesund plus, IKK Niedersachsen, IKK Nordrhein, numIKK, IKK Thüringen und die Signal Iduna IKK zusammengeschlossen. Die Kassen haben über drei Millionen Euro Versicherte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »