Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige

BERLIN(dpa). Gesetzlich versicherte Selbstständige werden beim Krankengeld normalen Arbeitnehmern gleichgestellt. Nach einem Bundestagsbeschluss vom frühen Freitagmorgen können sie ab der siebten Krankheitswoche anstelle der oftmals teureren "Wahltarife" künftig das gesetzliche Krankengeld beziehen.

Alternativ dazu haben sie aber auch weiterhin die Option, bei ihrer Krankenkasse die zu Jahresbeginn eingeführten Tarife für Selbstständige und Freiberufler in Anspruch zu nehmen.

Einen Krankengeld-Anspruch ab dem ersten Krankheitstag - wie früher - wird es jedoch weiterhin nicht geben, was beim Deutschen Journalisten-Verband (DJV) auf deutliche Kritik stieß. Viele freie Journalisten blieben dadurch ohne ausreichenden Schutz, klagte der DJV-Vorsitzende Michael Konken. Im Gegensatz zu Selbstständigen und Freiberuflern erhalten angestellte Beschäftigte in den ersten sechs Wochen eine Entgeltfortzahlung.

Seit Einführung des Gesundheitsfonds zu Jahresbeginn kamen Selbstständige nicht mehr automatisch in den Genuss von Krankengeld. Alternativ konnten sie eine private Zusatzversicherung abschließen oder einen sogenannten Krankengeld-Wahltarif bei der gesetzlichen Kasse in Anspruch nehmen. Speziell für ältere Versicherte war dies aber oft sehr teuer. Deshalb sind Alters-Staffelungen beim "Wahltarif" künftig auch untersagt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »