Ärzte Zeitung, 23.06.2009

Krankenstand bei Zeitarbeitern deutlich höher

BERLIN(dpa). Zeitarbeiter sind deutlich häufiger krank und unzufrieden mit Einkommen und Zukunftsperspektiven als andere Arbeitnehmer. Mit durchschnittlich 14,7 Fehltagen im Jahr 2008 waren Zeitarbeiter vier Tage mehr krankgeschrieben, berichtete die Techniker Krankenkasse (TK) am Dienstag in Berlin.

Der Krankenstand lag mit vier Prozent 1,1 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt. Bei drei von vier Zeitarbeitern (74 Prozent) entspricht das Einkommen nicht den eigenen Vorstellungen. Fast zwei Drittel (62 Prozent) bemängeln schlechte Entwicklungschancen, die Hälfte (51 Prozent) einen unsicheren Arbeitsplatz.

Leiharbeit belastet die Menschen laut TK-Gesundheitsreport. "Sie leiden in erhöhtem Maße unter der teilweise großen Diskrepanz zwischen ihrer fachlichen Qualifikation und dem Aufgabenfeld, in dem sie aktuell eingesetzt sind", sagte TK-Chef Norbert Klusen. Von fast allen Diagnosen seien Leiharbeiter häufiger betroffen, so die TK.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16140)
Organisationen
TK (2197)
Personen
Norbert Klusen (117)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »