Ärzte Zeitung, 14.07.2009

Zwei BKKen auf Fusionskurs

SBK und neue BKK verschmelzen ab Anfang 2010

MÜNCHEN (fst). Das Fusionskarussell bei Krankenkassen dreht sich: Die Siemens Betriebskrankenkasse SBK (München) und die neue BKK (Heidenheim) wollen nach eigenen Angaben zum 1. Januar 2010 fusionieren.

Die Verwaltungsräte haben die Vorstände beauftragt, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten, teilten beide Kassen mit. Die bundesweit geöffnete SBK hat bisher 740 000 Versicherte und gehört damit zu den vier größten Betriebskassen.

In Bayern ist die SBK mit allein 350 000 Versicherten der Platzhirsch unter den BKKen. Die neue, gemeinsame Kasse - der Name wird nicht mitgeteilt -  werde über eine Million Versicherte haben. Das Unternehmen habe dann fast 1300 Mitarbeiter in über 100 Geschäftsstellen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16607)
Organisationen
BKK (2118)
Siemens (567)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »