Ärzte Zeitung, 27.07.2009

Kaum jeder Zehnte kennt "Präventionsreisen"

BOCHUM(fst). So genannte Präventionsreisen für gesetzlich Versicherte werden nur von neun Prozent der Versicherten genutzt. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa unter 1000 Versicherten im Auftrag der Knappschaft ergeben. Die Kassen zahlen dabei bis zu 160 Euro hinzu.

Diese Art des Urlaubs sei "gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise eine gute Möglichkeit, sich gesund und günstig zu erholen", so die Knappschaft. 55 Prozent der Befragten, die den Zuschuss nicht kannten, würden das Angebot gerne in Anspruch nehmen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »