Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Kassen im Südwesten geißeln Ärzte-Proteste

STUTTGART (fst). Kritik am Protest: In Baden-Württemberg wenden sich BKK, IKK, Verband der Ersatzkassen und die Knappschaft gegen die für den 15. September angekündigten Ärzteproteste. Medi hat für diesen Tag zu Praxisschließungen und zur Demonstration in Sindelfingen aufgerufen (wir berichteten).

Für die Kassen ist das "völlig inakzeptabel". Die Gesamtvergütung sei mit 3,7 Milliarden Euro im laufenden Jahr "nahezu identisch" mit der im Vorjahr, heißt es. "Mitten in der Wirtschaftskrise beharren Funktionäre auf Maximalforderungen", kritisieren die Kassen. Die AOK hat das Papier nicht unterzeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »