Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Kassen im Südwesten geißeln Ärzte-Proteste

STUTTGART (fst). Kritik am Protest: In Baden-Württemberg wenden sich BKK, IKK, Verband der Ersatzkassen und die Knappschaft gegen die für den 15. September angekündigten Ärzteproteste. Medi hat für diesen Tag zu Praxisschließungen und zur Demonstration in Sindelfingen aufgerufen (wir berichteten).

Für die Kassen ist das "völlig inakzeptabel". Die Gesamtvergütung sei mit 3,7 Milliarden Euro im laufenden Jahr "nahezu identisch" mit der im Vorjahr, heißt es. "Mitten in der Wirtschaftskrise beharren Funktionäre auf Maximalforderungen", kritisieren die Kassen. Die AOK hat das Papier nicht unterzeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »