Ärzte Zeitung online, 24.08.2009

AOK läutet neue Arznei-Rabattrunde ein

BERLIN (dpa). Mit dem Ziel weiterer Einsparungen bei den Arzneimittelausgaben hat der AOK-Verband die vierte Rabattrunde für insgesamt 87 Wirkstoffe gestartet. Bis zum 12. Oktober können Pharmahersteller ihre Angebote auf die neue europaweite Ausschreibung einreichen, teilte die federführende AOK Baden-Württemberg am Montag mit.

AOK läutet neue Arznei-Rabattrunde ein

Foto: Daniel Fuhr ©www.fotolia.de

Von der neuen Rabattrunde werden Medikamente mit einem jährlichen Umsatzvolumen von rund 1,4 Milliarden Euro erfasst.

"Von diesen Rabattverträgen erhoffen wir uns ein weiteres Einsparpotenzial von mehreren 100 Millionen Euro in den nächsten beiden Jahren", sagte Christopher Hermann, Vorstandsvize der AOK Baden-Württemberg und Chefunterhändler der Rabattverträge für das gesamte AOK-System.

Zuletzt waren am 1. Juni Rabattverträge für 63 Wirkstoffe mit einem jährlichen Umsatzvolumen von 2,2 Milliarden Euro in Kraft getreten. Das dadurch mögliche maximale Einsparpotenzial beziffert die AOK auf jährlich rund 500 Millionen Euro.

Lesen Sie dazu auch:
In den Fußstapfen von AOK und TK: BKKen schreiben Rabattverträge aus
Rabatte werden zur Regel

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »