Ärzte Zeitung, 28.08.2009

VW-Mitarbeiter sollen schneller versorgt werden

WOLFSBURG (cben). Die BKK FTE hat mit den Rehazentren der vier Niedersächsischen VW-Werksstandorte Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter und Emden einen IV-Vertrag geschlossen. VW-Mitarbeiter, die mit Beschwerden zum Betriebsarzt kommen, sollen schneller in den Zentren behandelt werden können", erklärte der Sprecher der BKK FTE, Phillip Drinkut.

Der Name des Programms: RehaFit. Innerhalb von drei Tagen sollen die Mitarbeiter in Abstimmung mit den Arbeitszeiten behandelt werden. "Bisher mussten sie bis zu zwei Wochen warten", so Drinkut. In Zukunft soll ein bundesweites Netzwerk der beteiligten Partner sowie der BKK FTE entstehen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)
Organisationen
BKK (2105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »