Ärzte Zeitung, 07.09.2009

BVA rügt Krankenkassen

Behörde registriert vermehrt Betrugsdelikte

BERLIN (hom). Nach den Ärzten und Kliniken geraten nun auch die Krankenkassen wegen Betrügereien in die öffentliche Schusslinie. Der Prüfdienst der Kassen sei in jüngster Zeit "vermehrt mit Vermögensdelikten bzw. Manipulationen" konfrontiert worden, heißt es in dem Tätigkeitsbericht des Bundesversicherungsamtes (BVA) für das Jahr 2008.

Der dadurch entstandene Schaden gehe in die Millionen. Auf Kritik der Aufseher stößt vor allem, dass zu vielen Mitarbeitern der Kassen zu umfangreiche Zugriffsrechte in den Datenverarbeitungssystemen eingeräumt werden. Dadurch sei es möglich, Überweisungen zu manipulieren, Bankverbindungen einzurichten oder "Pseudo-Fälle" zu erfinden. Solche Vorkommnisse seien "keine Seltenheit" gewesen, rügt das BVA.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16332)
Organisationen
BVA (436)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »