Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Länder geben grünes Licht für AOK-Fusion

BERLIN/POTSDAM (ami). Die Fusion der AOKen Berlin und Brandenburg ist von den beiden Länderaufsichtsbehörden genehmigt. Die märkische Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) und ihre Berliner Amtskollegin Katrin Lompscher sowie Berlins Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (beide Linke) übergeben die Genehmigungsbescheide am Freitag persönlich an die beiden amtierenden Vorstandsvorsitzenden der Kassen.

Zudem unterzeichnen sie eine Verwaltungsvereinbarung zur Zusammenarbeit und gegenseitigen Information im Zuge der Vereinigung der beiden Kassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »