Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Gesundheitsfonds: FDP wirft Union Eiertanz vor

BERLIN (ble). Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Bahr, hat dem möglichen Koalitionspartner CDU/CSU einen Eiertanz um den Gesundheitsfonds vorgeworfen. "Horst Seehofer will den Fonds verändern, Bundeskanzlerin Merkel sieht in ihm, so wie er ist, einen Rückhalt in der Krise.

Das Geeiere der Union beim Gesundheitsfonds wird langsam unerträglich", ätzte Bahr. Der Bürger wisse nicht mehr, woran er mit der Union sei. "Die gesundheitspolitischen Ziele der Union sind mehr als nebulös", so der Liberale. Bahr forderte erneut die Rückkehr zur Beitragsautonomie der Kassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »