Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Gesundheitsfonds: FDP wirft Union Eiertanz vor

BERLIN (ble). Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Bahr, hat dem möglichen Koalitionspartner CDU/CSU einen Eiertanz um den Gesundheitsfonds vorgeworfen. "Horst Seehofer will den Fonds verändern, Bundeskanzlerin Merkel sieht in ihm, so wie er ist, einen Rückhalt in der Krise.

Das Geeiere der Union beim Gesundheitsfonds wird langsam unerträglich", ätzte Bahr. Der Bürger wisse nicht mehr, woran er mit der Union sei. "Die gesundheitspolitischen Ziele der Union sind mehr als nebulös", so der Liberale. Bahr forderte erneut die Rückkehr zur Beitragsautonomie der Kassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »