Ärzte Zeitung online, 17.09.2009

AOK-Chef kritisiert teuere Arzneimittel

BERLIN (dpa). Die Krankenkasse AOK wirft den Ärzten vor, zu viele teuere Arzneimittel zu verschreiben. "Im ersten Halbjahr 2009 wurden für 1,8 Milliarden Euro patentgeschützte Arzneimittel verordnet, die nicht wirklich besser sind als bewährte Medikamente."

Mit diesen Worten wird der Chef des AOK-Bundesverbandes, Dr. Herbert Reichelt, in der "Bild"-Zeitung (Donnerstagsausgabe) zitiert. Laut Arzneiverordnungs-Report 2009, der an diesem Donnerstag in Berlin vorgestellt wird, waren es im Vorjahr Medikamente für 3,4 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »