Ärzte Zeitung, 25.09.2009

Weg frei für Fusion von AOK Berlin und Brandenburg

BERLIN / POTSDAM (ami). Der Fusion der AOKen in Berlin und Brandenburg zum 1. Januar 2010 steht nichts mehr im Weg. Die beiden Länderaufsichten haben dem Zusammenschluss zugestimmt. Sitz der Krankenkasse AOK wird die Landeshauptstadt Potsdam sein, die Pflegekasse wird in Berlin angesiedelt. Die Rechtsaufsicht über die neue Großkasse mit 1,3 Millionen Versicherten und 4200 Mitarbeitern wird komplett das Brandenburger Gesundheitsministerium ausüben.

Es hat mit den Berliner Senatsverwaltungen für Gesundheit und für Pflege Vereinbarungen abgeschlossen, die die gegenseitige Information der Aufsichtsbehörden über Probleme und Fortschritte in der Versorgung sicherstellen sollen. Die beiden Berliner Senatsverwaltungen haben zudem mit der neuen AOK vereinbart, dass sie sich regelmäßig über Pflege- und Gesundheitspolitik austauschen werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Berufspolitik (17107)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »