Ärzte Zeitung, 25.09.2009

Weg frei für Fusion von AOK Berlin und Brandenburg

BERLIN / POTSDAM (ami). Der Fusion der AOKen in Berlin und Brandenburg zum 1. Januar 2010 steht nichts mehr im Weg. Die beiden Länderaufsichten haben dem Zusammenschluss zugestimmt. Sitz der Krankenkasse AOK wird die Landeshauptstadt Potsdam sein, die Pflegekasse wird in Berlin angesiedelt. Die Rechtsaufsicht über die neue Großkasse mit 1,3 Millionen Versicherten und 4200 Mitarbeitern wird komplett das Brandenburger Gesundheitsministerium ausüben.

Es hat mit den Berliner Senatsverwaltungen für Gesundheit und für Pflege Vereinbarungen abgeschlossen, die die gegenseitige Information der Aufsichtsbehörden über Probleme und Fortschritte in der Versorgung sicherstellen sollen. Die beiden Berliner Senatsverwaltungen haben zudem mit der neuen AOK vereinbart, dass sie sich regelmäßig über Pflege- und Gesundheitspolitik austauschen werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)
Berufspolitik (17349)
Organisationen
AOK (7018)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »