Ärzte Zeitung online, 06.10.2009

Milliarden-Minus der Krankenkassen: Schätzerkreis trifft sich heute

BERLIN (dpa/gwa). Experten wollen an diesem Dienstag Klarheit über die Finanzlage der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im kommenden Jahr schaffen. Im Bundesversicherungsamt in Bonn kommt der GKV-Schätzerkreis zusammen, um Prognosen über die Ausgaben und Einnahmen der Krankenkassen aufzustellen.

Erwartet wird, dass die Ausgaben um mehrere Milliarden über den Einnahmen liegen. Die Spekulationen reichen von fünf bis neun Milliarden.

Die neue Bundesregierung müsste ihren gesundheitspolitischen Kurs somit auf Basis eines Milliardenlochs bei den Kassen bestimmen. Dem Gremium gehören Experten des Versicherungsamts, des Bundesgesundheitsministeriums und des GKV-Spitzenverbands an. Der Kreis ist auf Genauigkeit verpflichtet und soll vorsichtig statt zu optimistisch rechnen. Kann der Schätzerkreis kein Einvernehmen erzielen, sollen Unterschiede dokumentiert werden.

Die Ärzte Zeitung wird darüber berichten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16131)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »