Ärzte Zeitung online, 06.10.2009

Milliarden-Minus der Krankenkassen: Schätzerkreis trifft sich heute

BERLIN (dpa/gwa). Experten wollen an diesem Dienstag Klarheit über die Finanzlage der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im kommenden Jahr schaffen. Im Bundesversicherungsamt in Bonn kommt der GKV-Schätzerkreis zusammen, um Prognosen über die Ausgaben und Einnahmen der Krankenkassen aufzustellen.

Erwartet wird, dass die Ausgaben um mehrere Milliarden über den Einnahmen liegen. Die Spekulationen reichen von fünf bis neun Milliarden.

Die neue Bundesregierung müsste ihren gesundheitspolitischen Kurs somit auf Basis eines Milliardenlochs bei den Kassen bestimmen. Dem Gremium gehören Experten des Versicherungsamts, des Bundesgesundheitsministeriums und des GKV-Spitzenverbands an. Der Kreis ist auf Genauigkeit verpflichtet und soll vorsichtig statt zu optimistisch rechnen. Kann der Schätzerkreis kein Einvernehmen erzielen, sollen Unterschiede dokumentiert werden.

Die Ärzte Zeitung wird darüber berichten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »