Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Regierung: Verluste der Kassen sind nicht bekannt

BERLIN (fst). Die Bundesregierung kann keine Angaben dazu machen, ob die insgesamt 106 Krankenkassen, die unter Bundesaufsicht stehen, Verluste durch Schuldverschreibungen im Zuge der Finanzkrise gemacht haben. Das geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion hervor.

Die Kassen hätten zwar "ungesicherte Schuldverschreibungen innerhalb von Sondervermögen erworben", so die Regierung. Verluste aber seien "nach den bisherigen Prüffeststellungen" nicht eingetreten. Allerdings seien die Kassen nicht einzeln abgefragt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »