Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Selbsthilfe: Förderung wird transparenter

BERLIN (ble). Die Förderung von Selbsthilfegruppen durch die GKV soll transparenter werden: Dazu müssen die Kassen für das Förderjahr 2010 ab sofort die Höhe der bereitstehenden Fördermittel etwa im Internet oder Mitgliederzeitschriften veröffentlichen, darüber hinaus die Namen der gemeinschaftlich geförderten Antragssteller. Selbsthilfegruppen wiederum sollen künftig bereits in den Antragsunterlagen bekannt geben, welche Zuwendungen sie von anderen Fördermittelgebern wie der Pharmaindustrie erhalten. 2008 unterstützten die Kassen die Selbsthilfe mit 40 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16449)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »