Ärzte Zeitung, 22.10.2009

Ersatzkassen plädieren für den Sonderfonds

BERLIN (HL). Der Plan der neuen schwarz-gelben Koalition, krisenbedingte Einnahmeausfälle der Krankenkassen über einen Sonderfonds des Bundes mit zusätzlich vier Milliarden Euro zu kompensieren, stößt beim Verband der Ersatzkassen (vdek) auf Zustimmung.

Gleichwohl müssten die Kassen eine noch verbleibende Lücke von rund 3,5 Milliarden Euro decken. Dazu notwendige Zusatzbeiträge sollten prozentual vom Einkommen erhoben und mit den normalen Beiträgen direkt vom Arbeitgeber an die Kassen abgeführt werden, fordert vdek-Chef Thomas Ballast.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »