Ärzte Zeitung online, 30.10.2009

Barmer rechnet mit Mehrbelastungen für Patienten

BERLIN (dpa). Der Vorstandschef der Barmer Ersatzkasse, Johannes Vöcking, rechnet im kommenden Jahr mit höheren Belastungen für die gesetzlich Versicherten. Vöcking bezifferte die Mehrkosten im Gesundheitssystem 2010 auf rund acht Milliarden Euro.

"Umgerechnet liegen die Mehrkosten je Versicherten im Schnitt bei 160 Euro. Das sind rund 13 Euro zusätzlich pro Monat", sagte Vöcking der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe). Seine Krankenkasse wolle zunächst aber keinen Zusatzbeitrag erheben.

"Wir werden zusätzliche Belastungen unserer Versicherten zunächst vermeiden und planen weiterhin, ohne Zusatzbeitrag ins neue Jahr zu gehen." Vöcking forderte die neue Bundesregierung auf, die zusätzlichen Lasten nicht nur auf die Arbeitnehmer abzuwälzen.

Bei den gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland sind nach einem Bericht der Zeitung zwischen April 2007 und März 2009 Beitragsrückstände in Höhe von 630 Millionen Euro aufgelaufen. Das berichtet das Blatt unter Berufung auf ein Papier des GKV-Spitzenverbandes.

Hintergrund ist demnach, dass seit der Gesundheitsreform 2007 rund 196 000 Menschen, die zuvor nicht versichert waren, pflichtversichert sind, auch wenn sie keine Beiträge zahlen. Viele der bislang nicht Versicherten und viele freiwillig Versicherte könnten oder wollten ihre Beiträge nicht zahlen, hieß es.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16318)
Organisationen
Barmer Ersatzkasse (492)
Personen
Johannes Vöcking (52)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »