Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Gesundheitsprämie: Rösler für Solidarausgleich

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) will mögliche Härten im Rahmen einer großen Gesundheitsreform abfedern. Im "ARD-Morgenmagazin" betonte er am Freitag, für Bezieher von niedrigen Einkommen müsste es einen Ausgleich geben.

Er sagte: "Wir wollen nicht alleine eine Gesundheitsprämie, sondern auch einen Solidarausgleich für alle in den niedrigeren Einkommensgruppen." Dieser Ausgleich solle aus Steuergeldern kommen, sagte Rösler.

Der Minister will im kommenden Jahr eine Reformkommission einsetzen. Die Experten müssten schnell arbeiten, kündigte Rösler an. Bis zur Bundestagswahl im Jahr 2013 müsse der Einstieg in das neue System geschafft sein. Das sogenannte "Kopfpauschalen"-Modell der FDP ist auch innerhalb der Regierung umstritten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16313)
Personen
Philipp Rösler (1035)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »