Ärzte Zeitung, 01.12.2009

Plant die DAK 2010 einen Zusatzbeitrag?

NEU-ISENBURG (bee). Die DAK hat Medienberichte, wonach die Kasse ab dem 1. Februar einen Zusatzbeitrag erheben will, nicht bestätigt, aber auch nicht dementiert. Zur "Ärzte Zeitung" sagte DAK-Sprecher Jörg Bodanowitz, dass man derzeit die finanzielle Lage bewerte.

Die "Rheinische Post" hatte berichtet, dass die DAK von ihren 4,6 Millionen Mitgliedern ab Februar 2010 einen Zusatzbeitrag erheben wolle. Dies sei auf einer Krisensitzung beschlossen worden. Bodanowitz sagte der "Ärzte Zeitung", das Thema Zusatzbeitrag stehe weder bei der Verwaltungsratssitzung am 16. Dezember noch bei einer geplanten Sitzung am 5. Januar auf der Tagesordnung.

Nach Aussagen des DAK-Sprechers habe es überhaupt keine Krisensitzung gegeben. "Wir prüfen allerdings, was die Finanzlage innerhalb der GKV für die DAK bedeutet", so Bodanowitz. Er rechnet damit, dass Ende 2011 alle Kassen Zusatzbeiträge von ihren Versicherten erheben werden. Ab dem 1. Januar 2010 fusioniert die DAK mit der Hamburg-Münchner (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16458)
Organisationen
DAK (1497)
Personen
Jörg Bodanowitz (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »