Ärzte Zeitung, 02.12.2009

TK bietet Programm gegen Mobbing in der Schule an

STUTTGART (mm). Unter dem Motto "Mobbingfreie Schule - Gemeinsam Klasse sein" starten das baden-württembergische Kultusministerium und die Techniker Krankenkasse (TK) ein landesweites Präventionsprojekt. Ziel ist es, Lehrkräfte, Schüler und Eltern im Umgang mit Mobbing zu stärken. Es handele sich bei Mobbing inzwischen um ein Massenphänomen, sagte Professor Norbert Klusen, Vorstandschef der TK. Daher müsse eine Anti-Mobbing-Kultur etabliert werden.

Das Programm, das im Auftrag der TK vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg entwickelt wurde, richtet sich an alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg. Die Teilnahme der Schulen ist freiwillig. Kern des Programms ist eine Projektwoche, die vorrangig in der Klassenstufe 7 angeboten wird. In Rollenspielen lernen Schüler, Konfliktsituationen zu lösen und Regeln für ein respektvolles Miteinander zu erarbeiten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Schule (648)
Organisationen
TK (2229)
Personen
Norbert Klusen (117)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »