Ärzte Zeitung online, 04.12.2009

Krankenkassen: Acht Euro Zusatzbeitrag zeichnet sich ab

BERLIN (dpa). Bei den Krankenkassen werden die Zusatzbeiträge im kommenden Jahr acht Euro voraussichtlich nicht überschreiten. Durch den auf 15,7 Milliarden Euro steigenden Steuerzuschuss könnten Zusatzbeiträge oberhalb dieser Schwelle in aller Regel vermieden werden, teilte das Bundesgesundheitsministerium am Freitag in Berlin mit.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Kassen hatte zuvor vor Zusatzbeiträgen im großen Maße wegen einer kritischen Finanzlage der Kassen gwarnt und wollte nichts zurücknehmen.

Ab acht Euro muss die Kasse, die den Extrabeitrag von ihren Mitgliedern erhebt, eine Einkommensprüfung vornehmen. Der Zusatzbeitrag darf die Höchstgrenze von einem Prozent des Bruttoeinkommens nicht überschreiten. Eine Kasse darf ihn erheben, wenn sie mit dem Geld aus dem Gesundheitsfonds nicht auskommt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »