Ärzte Zeitung, 07.12.2009

Verdi: Arbeitgeber sollen Prämie mitfinanzieren

BERLIN (ble). Eigentlich sollen die Arbeitgeberbeiträge zur GKV nach dem Willen der Koalition eingefroren werden. Und doch müssen die Arbeitgeber indirekt mit weiter steigenden Kosten für die GKV rechnen: So will die Gewerkschaft Verdi mögliche Belastungen der Arbeitnehmer durch Zusatzbeiträge zur GKV in ihre Tarifforderungen einbeziehen, so Verdi-Chef Frank Bsirske in der "Frankfurter Rundschau".

Bsirske geht von Belastungen von bis zu 36,75 Euro aus. Mitte Dezember will Verdi seine Forderung für die ab Januar 2010 beginnende Tarifrunde im öffentlichen Dienst beschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »