Ärzte Zeitung, 08.12.2009

AOK Hessen will ohne Zusatzbeitrag auskommen

FRANKFURT/MAIN (ine). Die AOK Hessen verlangt 2010 keine Zusatzbeiträge. Das haben Verwaltungsrat und Vorstand beschlossen. Trotz erwarteter Einnahmeausfälle seien die Aussichten für Hessen gut, heißt es.

Für 2010 wird mit einem Defizit der gesetzlichen Kassen von 7,45 Milliarden Euro gerechnet. "Nach wie vor steigen die Leistungsausgaben deutlich stärker als die allgemeine Wirtschaftsentwicklung", so die AOK. Die Kassenvertreter schlagen vor, einen Kostenkorridor einzuführen, der die Leistungsausgaben an das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes koppelt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16325)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »