Ärzte Zeitung online, 09.12.2009

Schätzer erwarten Kassendefizit von vier Milliarden

Gremium geht von geringerem Minus aus als noch im Oktober

BERLIN (dpa). Den gesetzlichen Krankenkassen werden im kommenden Jahr voraussichtlich vier Milliarden Euro fehlen. Zu diesem Ergebnis kam der Schätzerkreis der gesetzlichen Krankenversicherung, wie das Gremium am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Millionen gesetzlich Versicherte müssen deshalb mit Zusatzbeiträgen rechnen. Einnahmen von 171,1 Milliarden Euro stünden Ausgaben von 174,3 Milliarden Euro gegenüber.

Zunächst hatte das Gremium Anfang Oktober ein Defizit von rund 7,5 Milliarden Euro prognostiziert. Die Bundesregierung will aber den Zuschuss aus Steuermitteln über bisherige Zusagen hinaus um 3,9 Milliarden auf 15,7 Milliarden Euro steigern. Außerdem besserten sich seither die konjunkturellen Aussichten, so der Schätzerkreis.

Lesen Sie dazu auch:
Minister Rösler blickt in den Schlund des Fonds

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »