Ärzte Zeitung, 21.12.2009

BKK und IKK sowie die TK erteilen Rabattzuschläge

HAMBURG (fst). Das Karussell der Rabattverträge für Arzneimittel dreht sich weiter: Im Namen von 33 Betriebs- und drei Innungskrankenkassen hat die GWQ Service GmbH für 44 Wirkstoffe, aufgeteilt auf 48 Fachlose, Zuschläge erteilt. Dabei sind über 50 Hersteller zum Zuge gekommen.

Pro Fachlos wurde nur ein Zuschlag vergeben, teilt der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit. Mitte Dezember hat zudem die Techniker Kasse Zuschläge für 53 Wirkstofflose erteilt. Im Juli hatte die Kasse 89 Wirkstofflose ausgeschrieben. Auch hier hat die TK je Los nur mit einem Bieter einen Rabattvertrag geschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »