Ärzte Zeitung, 21.12.2009

BKK und IKK sowie die TK erteilen Rabattzuschläge

HAMBURG (fst). Das Karussell der Rabattverträge für Arzneimittel dreht sich weiter: Im Namen von 33 Betriebs- und drei Innungskrankenkassen hat die GWQ Service GmbH für 44 Wirkstoffe, aufgeteilt auf 48 Fachlose, Zuschläge erteilt. Dabei sind über 50 Hersteller zum Zuge gekommen.

Pro Fachlos wurde nur ein Zuschlag vergeben, teilt der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit. Mitte Dezember hat zudem die Techniker Kasse Zuschläge für 53 Wirkstofflose erteilt. Im Juli hatte die Kasse 89 Wirkstofflose ausgeschrieben. Auch hier hat die TK je Los nur mit einem Bieter einen Rabattvertrag geschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »