Ärzte Zeitung, 21.12.2009

BKK und IKK sowie die TK erteilen Rabattzuschläge

HAMBURG (fst). Das Karussell der Rabattverträge für Arzneimittel dreht sich weiter: Im Namen von 33 Betriebs- und drei Innungskrankenkassen hat die GWQ Service GmbH für 44 Wirkstoffe, aufgeteilt auf 48 Fachlose, Zuschläge erteilt. Dabei sind über 50 Hersteller zum Zuge gekommen.

Pro Fachlos wurde nur ein Zuschlag vergeben, teilt der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit. Mitte Dezember hat zudem die Techniker Kasse Zuschläge für 53 Wirkstofflose erteilt. Im Juli hatte die Kasse 89 Wirkstofflose ausgeschrieben. Auch hier hat die TK je Los nur mit einem Bieter einen Rabattvertrag geschlossen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »