Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

AOK: Jeder fünfte Junge braucht Sprachtherapie

BERLIN (dpa). Jeder fünfte Junge der AOK-Versicherten braucht vor der Einschulung eine Sprachtherapie. Knapp 23 000 Jungen im Alter von sechs Jahren hätten im Vorjahr eine solche Behandlung bekommen, teilte die Krankenkasse am Montag mit.

Wie das Wissenschaftliche Institut der AOK in seinem Heilmittelbericht 2009/2010 weiter feststellte, erhielten knapp 14 Prozent der Jungen dieses Alters eine Behandlung zur besseren Beweglichkeit. Von den 24 Millionen AOK-Versicherten wurden nach dem Bericht 2008 rund 350 000 Kinder unter 15 Jahren und mehr als 3,8 Millionen Erwachsene (insgesamt 17,5 Prozent) mit Physio-, Ergo- oder Sprachtherapie versorgt.

Die Quote der Mädchen, die beim Übergang von der Kita zur Schule eine Sprachtherapie brauchen, sei mit rund 14 Prozent geringer. Mehr als 63 Prozent der physiotherapeutischen Behandlungen, die 2008 von der AOK gezahlt wurden, beanspruchten Frauen. Vor allem Wirbelsäulenerkrankungen waren der Grund dafür.

Laut AOK-Angaben wurden 2008 bundesweit knapp 33 Millionen Mal Leistungen wie Krankengymnastik und Massage an gesetzlich Versicherte verordnet, davon 12 Millionen an AOK-Versicherte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »