Ärzte Zeitung, 07.01.2010

AOK Plus zahlt für Gestationsdiabetes-Test

DRESDEN (tra). In Sachsen können alle Schwangeren, die AOK-versichert sind, einen kostenfreien Test auf Gestationsdiabetes vornehmen lassen. Einen entsprechenden Vertrag haben die KV Sachsen und die AOK Plus geschlossen.

Die dabei gesammelten Daten sollen zudem Entscheidungshilfe für den Gemeinsamen Bundesausschuss sein, ob dieses Screening in die Mutterschafts-Richtlinien aufgenommen wird. "Wir wollen, dass die Leistung auf Dauer in den GKV-Leistungskatalog gehört", sagte AOK Plus-Chef Rolf Steinbronn. Gesundheitsministerin Christine Clauß befürwortet diesen Schritt ebenfalls.

Landesärztekammer-Präsident Professor Jan Schulze wies darauf hin, dass vorhandene Abrechnungswege genutzt werden und keine neuen bürokratischen Hürden entstehen. Die Landesärztekammer und die TU Dresden wollen den Vertrag evaluieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »