Ärzte Zeitung, 07.01.2010

AOK Plus zahlt für Gestationsdiabetes-Test

DRESDEN (tra). In Sachsen können alle Schwangeren, die AOK-versichert sind, einen kostenfreien Test auf Gestationsdiabetes vornehmen lassen. Einen entsprechenden Vertrag haben die KV Sachsen und die AOK Plus geschlossen.

Die dabei gesammelten Daten sollen zudem Entscheidungshilfe für den Gemeinsamen Bundesausschuss sein, ob dieses Screening in die Mutterschafts-Richtlinien aufgenommen wird. "Wir wollen, dass die Leistung auf Dauer in den GKV-Leistungskatalog gehört", sagte AOK Plus-Chef Rolf Steinbronn. Gesundheitsministerin Christine Clauß befürwortet diesen Schritt ebenfalls.

Landesärztekammer-Präsident Professor Jan Schulze wies darauf hin, dass vorhandene Abrechnungswege genutzt werden und keine neuen bürokratischen Hürden entstehen. Die Landesärztekammer und die TU Dresden wollen den Vertrag evaluieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »