Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 08.01.2010

Krankenkassen benötigen weniger Steuergeld

Krankenkassen benötigen weniger Steuergeld

Die gesetzlichen Kassen brauchen 2010 möglicherweise geringere Zuschüsse vom Staat als bislang angenommen.

Foto: © Bilderbox

BERLIN (hom). Gute Nachricht für den Finanzminister: Die gesetzlichen Kassen brauchen 2010 möglicherweise geringere Zuschüsse vom Staat als bislang angenommen. Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) für die Zeitung "Handelsblatt" zufolge kommen die Kassen mit 1,4 Milliarden Euro zusätzlicher Staatshilfe aus - 2,5 Milliarden Euro weniger als bislang geplant. Grund für die günstigere Entwicklung sei die Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Das Bundeskabinett hatte Ende vergangenen Jahres einen einmaligen Steuerzuschuss in Höhe von 3,9 Milliarden Euro beschlossen. Damit soll die vom Schätzerkreis prognostizierte Finanzlücke bei den Kassen in Höhe von 7,8 Milliarden Euro halbiert werden.

Der GKV-Spitzenverband betonte, für die Finanzplanung der GKV gelte weiter die Schätzung des Schätzerkreises. Die 3,9 Milliarden Euro zusätzlicher Steuerzuschuss würde in jedem Fall "dringend für die finanzielle Stabilität" der GKV" gebraucht.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16610)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »