Ärzte Zeitung, 14.01.2010

Gesundheitspreis von Kammer und AOK ausgelobt

BERLIN (inh). Der mit 50 000 Euro ausgelobte Berliner Gesundheitspreis sucht bundesweit nach innovativen Projekten, die pflegende Angehörige unterstützen. Bis zum 31. Mai können sich Institutionen bewerben, die diese Personengruppe gesundheitlich entlasten, ihr helfen, am sozialen Leben teilzuhaben sowie Pflege und Beruf besser zu vereinbaren.

"Es gibt gute Ansätze, wie man pflegende Familien im Alltag entlastet, und genau diese suchen wir, um sie zu prämieren", so Frank Michalak, Vorstandschef der AOK Berlin-Brandenburg. Der Preis wird vom AOK Bundesverband, der AOK Berlin-Brandenburg und der Ärztekammer Berlin vergeben.
Bewerbungsflyer im Internet: http://www.aok-bv.de/imperia/md/aokbv/aok/berlinergesundheitspreis/bgp2010_angehoerige.pdf

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »