Ärzte Zeitung online, 29.01.2010

Regierung wirbt für Milliardenzuschuss an Kassen

BERLIN (dpa). Die Bundesregierung will mit der Finanzspritze von fast vier Milliarden Euro an Krankenkassen noch höhere Zusatzbeiträge vermeiden. Ohne den einmaligen Zuschuss für Einnahmeausfälle "würde sich der Druck auf die gesetzlichen Krankenkassen (...) noch weiter erhöhen", sagte der Parlamentarische Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU) am Freitag im Bundestag.

Geplant ist auch ein Zuschuss an die Bundesagentur für Arbeit von etwa 16 Milliarden Euro. Außerdem soll das Vermögen für Arbeitslose, das nicht auf Leistungen angerechnet wird, auf 750 Euro pro Lebensjahr verdreifacht werden. Weiterer Punkt in dem Zuschusspaket sind Hilfen für Bauern von 750 Millionen Euro bis 2011. Der Bundestag beschließt die Pläne allerdings noch nicht.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »