Ärzte Zeitung, 01.02.2010

DGB startet eigene Reformkommission zu Gesundheit

BERLIN (hom). Mit einer eigenen Reformkommission für ein "solidarisches Gesundheitssystem" will der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ein Gegenwicht zu der von der Koalition geplanten Regierungskommission schaffen. Das Gremium werde gemeinsam mit Sozialverbänden und Wissenschaftlern bis Herbst 2010 Vorschläge "zur Weiterentwicklung der solidarischen Krankenversicherung ausarbeiten", teilte der DGB am Montag mit. Fachliche Beratung soll von Experten der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung kommen. Für Anfang März ist das erste Treffen geplant.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »