Ärzte Zeitung, 15.02.2010

Barmer GEK: Honorar an Qualität ausrichten!

BERLIN (hom). Die Chefin der Barmer GEK, Birgit Fischer, hat sich für eine qualitätsbezogene Vergütung ärztlicher Leistungen ausgesprochen.

"Wir würden gern Verträge schließen dürfen, welche die Qualität der Leistungserbringer fördern - oder anders formuliert: die sich indikationsbezogen am Krankheitsverlauf unserer Versicherten orientieren", sagte sie der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Menschen mit Nierenleiden etwa würden erst dann zum Nephrologen überwiesen, wenn sie eine Dialyse brauchen. Gingen sie früher zum Arzt, sei die Dialyse erst später nötig. Das spare Geld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »