Ärzte Zeitung, 23.02.2010

Schweinegrippe führt zu Rekord beim Krankenstand

HAMBURG (di). Die Schweinegrippe hat im vergangenen Jahr unter den AOK-Versicherten in Hamburg zu einem Rekordanstieg bei den Krankmeldungen wegen Atemwegserkrankungen geführt. Sie stiegen um 16 Prozent im Vergleich zu 2008.

Auf 100 AOK-Versicherte entfielen 2009 durchschnittlich 335 Krankmeldungen wegen Atemwegsstörungen, 2008 waren es noch 290. "Einen solch drastischen Anstieg hat die AOK in Hamburg bisher in keinem Jahr beobachten können", teilte die Kasse mit.

Insgesamt stieg der Krankenstand unter den Beschäftigten innerhalb der AOK-Versicherten in Hamburg auf 5,75 Prozent nach 5,61 Prozent im Jahr 2008. Positiv bewertet die Kasse, dass die Langzeitfälle wegen psychischer Erkrankungen nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren zunehmen. Die AOK führt dies auf gezielte Präventionsansätze zurück.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16316)
Schweinegrippe (1416)
Organisationen
AOK (6952)
Krankheiten
Grippe (3229)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »