Ärzte Zeitung, 28.04.2010

Ersatzkassen fördern Selbsthilfe in Thüringen

ERFURT (rbü). Die Thüringer Ersatzkassen fördern die Selbsthilfeorganisationen des Landes in diesem Jahr mit fast 145 000 Euro. Neben der Pauschalförderung erhalten Selbsthilfegruppen, -verbände und -kontaktstellen dem Verband der Ersatzkassen zufolge für Projekte weitere Mittel in selber Höhe. "2010 geben die Kassen in Thüringen etwa eine halbe Million Euro an pauschalen Fördergeldern aus", sagte Verbandssprecherin Kerstin Keding. Diese gehen an 33 Selbsthilfeorganisationen, 18 Kontaktstellen und 690 Selbsthilfegruppen im Freistaat. Mit dieser Förderung wolle man den Selbsthilfegedanken stärken und Planungssicherheit schaffen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »