Ärzte Zeitung, 18.05.2010

Mobbing kostet Gesellschaft Milliarden

HANNOVER (cben). Am Arbeitsplatz werden rund 1,5 Millionen Beschäftige in Deutschland täglich gemobbt. Das geht aus dem Mobbing-Report der Bundesregierung hervor. Die Barmer GEK weist darauf hin, dass sich die Zahl der Mobbing-Opfer in den vergangenen zehn Jahren von 2000 auf rund 800 000 verdoppelt habe. Die Zahl der zivilen Gerichtsverfahren nahm im selben Zeitraum um 30 Prozent zu. "Ein unheilvoller Trend", so Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer GEK in Niedersachsen und Bremen. Die volkswirtschaftlichen Schäden belaufen sich laut DGB auf jährlich 15 bis 25 Milliarden Euro.

[20.05.2010, 14:13:22]
Dr. Johann Stautner 
Bossing
Bossing,in Deutschland als Mobbing von oben verstanden,dürfte ein noch größeres Problem darstellen.In manchen Kliniken wie z.B. KKH Zwiesel ein sehr beliebtes Herrschaftsinstrument! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »