Ärzte Zeitung, 18.05.2010

Mobbing kostet Gesellschaft Milliarden

HANNOVER (cben). Am Arbeitsplatz werden rund 1,5 Millionen Beschäftige in Deutschland täglich gemobbt. Das geht aus dem Mobbing-Report der Bundesregierung hervor. Die Barmer GEK weist darauf hin, dass sich die Zahl der Mobbing-Opfer in den vergangenen zehn Jahren von 2000 auf rund 800 000 verdoppelt habe. Die Zahl der zivilen Gerichtsverfahren nahm im selben Zeitraum um 30 Prozent zu. "Ein unheilvoller Trend", so Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der Barmer GEK in Niedersachsen und Bremen. Die volkswirtschaftlichen Schäden belaufen sich laut DGB auf jährlich 15 bis 25 Milliarden Euro.

[20.05.2010, 14:13:22]
Dr. Johann Stautner 
Bossing
Bossing,in Deutschland als Mobbing von oben verstanden,dürfte ein noch größeres Problem darstellen.In manchen Kliniken wie z.B. KKH Zwiesel ein sehr beliebtes Herrschaftsinstrument! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »