Ärzte Zeitung, 18.05.2010

Innungskassen gegen Ausbau des Morbi-RSA

BERLIN (eb). Die Innungskrankenkassen haben in einem Positionspapier an den Gesetzgeber appelliert, bei der Gesundheitsreform an der "sozial ausgewogenen Finanzierung durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber" festzuhalten.

Dagegen wollen die Kassen am Ausgleich der Grundlohnsummen festhalten und lehnen regionale Differenzierungsmöglichkeiten ab. Zentral ist aus IKK-Sicht der Risikostrukturausgleich: "Ziel muss es sein, die Genauigkeit der Zuweisungen zu erhöhen und die Manipulationsmöglichkeiten zu verringern", heißt es. Der Ausbau des Morbi-RSA wird abgelehnt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)
Organisationen
IKK (841)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »