Ärzte Zeitung, 14.06.2010

Krankenstand in Hessen ist deutlich gestiegen

FRANKFURT/MAIN (ine). Im vergangenen Jahr sind die Krankenstände in Hessen auf das höchste Niveau seit zehn Jahren gestiegen. Wie die Techniker Krankenkasse mitteilt, waren 2009 die rund 295 000 bei der TK versicherten Beschäftigten pro Kopf im Schnitt zwölf Tage krankgeschrieben - einen halben Tag länger als im Jahr davor. Das entspricht einem Anstieg um 4,9 Prozent. Wie es im Gesundheitsreport der TK heißt, waren meist Krankheiten des Atmungssystems der Grund für eine Krankschreibung. Weitere häufige Gründe für Krankschreibungen waren Rückenschmerzen und Depressionen. Im bundesweiten Vergleich waren die Fehlzeiten im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern mit 15,2 Tagen pro Kopf am höchsten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16453)
Organisationen
TK (2258)
Krankheiten
Depressionen (3004)
Rückenschmerzen (975)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »