Ärzte Zeitung, 11.07.2010

Im Nordosten bahnt sich weitere AOK-Fusion an

POTSDAM/SCHWERIN (inh). Die AOKen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern prüfen eine Vereinigung zum 1. Januar 2011. Ein erstes Sondierungsgespräch hat am vergangenen Montag in Potsdam stattgefunden. Grundsätzlich hätten sich die Verwaltungsräte der früheren AOKen Berlin und Brandenburg die Option für einen dritten Fusionspartner offen gehalten, heißt es von der AOK Berlin-Brandenburg. Nun sei die AOK Mecklenburg-Vorpommern aufgrund eines aktuellen Beschlusses ihres Verwaltungsrates auf die AOK Berlin-Brandenburg zugegangen, um Fusionsmöglichkeiten auszuloten.

In einem ersten Schritt sollen Arbeitsgruppen eine vorläufige Bestandsaufnahme erarbeiten. Auf dieser Basis werde die Vereinigungsoption bewertet.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »