Ärzte Zeitung, 11.07.2010

TK-Chef für Privatisierung der gesetzlichen Kassen

KÖLN (iss). Der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse Professor Norbert Klusen spricht sich für die Privatisierung der gesetzlichen Krankenversicherung aus. Die langjährige Abhängigkeit vom Staat habe nicht zu einer Verbesserung des Gesundheitssystems geführt, sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger”. "Aus öffentlich-rechtlichen Anstalten sollten private Non-Profit-Unternehmen, zum Beispiel Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit werden”, so Klusen. Dann würden die Krankenkassen ihren Mitgliedern gehören. "Aus der GKV soll aber keine PKV werden”, betonte er.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
TK (2230)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4222)
Personen
Norbert Klusen (117)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »