Ärzte Zeitung, 21.07.2010

Großfusion der DAK ungewiss

FRANKFURT/MAIN (fst). Die von DAK und BKK Gesundheit geplante Fusion zum 1. Oktober steht auf der Kippe. Die Ausschüsse der BKK Gesundheit haben dem Verwaltungsrat am Dienstag empfohlen, "derzeit" an der Eigenständigkeit festzuhalten. Die Kasse hat nach mehreren Fusionsrunden -  zuletzt 2009 mit der Taunus BKK - 1,2 Millionen Versicherte. DAK und die BKK Gesundheit stecken beide in Finanznöten und erheben seit 1. Februar einen Zusatzbeitrag von acht Euro pro Monat.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16389)
Organisationen
BKK (2099)
DAK (1489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »