Ärzte Zeitung online, 25.09.2010

Krankenkasse empfiehlt Giftpilz als essbar

BERLIN (dpa). Die Krankenkasse Vereinigte IKK hat in ihrer Mitgliederzeitschrift "Aktiv und Gesund" einen giftigen Waldpilz als essbar bezeichnet. Inzwischen hat die Kasse den Irrtum richtiggestellt und warnt "dringend vor dem Verzehr des Grünlings".

Krankenkasse stuft Giftpilz als essbar ein

Der giftige Grünling (Tricholoma equestre).

© Matthias Renner / Wikimedia

Der Beitrag "Der Herbst bittet zu Tisch" ist nach einem Bericht des "Westfalen-Blatts" im Heft 3/2010 erschienen. In der Richtigstellung der Kasse heißt es nun: "Unserer externen Agentur ist ein bedeutsamer Fehler unterlaufen, der Gefahren für Leib und Leben bedeuten kann."

In dem Beitrag war der Grünling (Tricholoma equestre) als essbar bezeichnet worden. Bei manchen Menschen kann er jedoch Vergiftungen hervorrufen. Mögliche Symptome sind Müdigkeit, Muskelschwäche mit Muskelschmerzen, Übelkeit und Schweißausbrüche.

Zudem kann der Grünling mit dem sehr giftigen Grünen Knollenblätterpilz verwechselt werden. "Wir bitten Sie dringend, den Grünling nicht zu sammeln und nicht zu verzehren", schreibt die Vereinigte IKK nun. Die Kasse hat eigenen Angaben nach 1,6 Millionen Mitglieder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »