Ärzte Zeitung, 05.10.2010

Versicherungsschutz im Ausland nur für Mitversicherte

Versicherungsschutz im Ausland nur für Mitversicherte

Krankenversicherungsschutz bei Reisen außerhalb der EU, nur mit Zusatzversicherung.

© Alta.C / fotolia.com

KASSEL (mwo). Gehen Patienten mit Angehörigen ins Ausland außerhalb der EU, sollten Ärzte ihnen den Rat mit auf den Weg geben, ihren Krankenversicherungsschutz genau zu prüfen. Denn bei gesetzlich Versicherten ist gegebenenfalls eine ergänzende Privatversicherung erforderlich, wie kürzlich das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel klarstellte.

Wird ein Arbeitnehmer vorübergehend ins Ausland entsandt, so muss zunächst der Arbeitgeber für Krankenbehandlungen aufkommen. Die Krankenkasse erstattet die Kosten dann bis zu der Höhe, in der sie im Inland entstanden wären. Wie nun das BSG klarstellte, gilt dies für Angehörige nur, wenn sie in Deutschland familienversichert waren.

Im Streitfall hatte das Goethe-Institut eine Mitarbeiterin in die Ukraine geschickt. Ihr Mann wollte sie begleiten, pochte aber auf Versicherungsschutz. Er war allerdings bereits im Ruhestand und eigenständig über die Krankenversicherung der Rentner versichert. Daher ruhte sein Krankenversicherungsschutz bei Reisen außerhalb der EU, betonte das BSG. Diese Regelung sei zulässig, eine private Zusatzversicherung zumutbar.

Az.: B 1 KR 2/10 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »