Ärzte Zeitung online, 30.09.2010

Beratungen über Finanzlage der Krankenkassen begonnen

BONN/BERLIN (dpa). Der Schätzerkreis der gesetzlichen Krankenversicherung hat am Donnerstag seine entscheidenden Beratungen über die Finanzlage der Krankenkassen im kommenden Jahr begonnen. Eine Prognose über Einnahmen und Ausgaben 2011 wird für den frühen Abend erwartet.

Falls trotz der Stabilisierung der Kassenfinanzen durch die Gesundheitsreform eine Finanzlücke bleibt, müsste diese vor allem über Zusatzbeiträge gestopft werden.

Die interne Sitzung der Schätzer findet im Bundesversicherungsamt in Bonn statt. Versammelt sind in dem Gremium Vertreter des Amts, des Bundesgesundheitsministeriums und des Kassen-Spitzenverbands.

Für das Jahr 2010 hatte der Schätzerkreis im Juli mit Ausgaben in Höhe von 173,4 Milliarden Euro gerechnet. Die Einnahmen betragen demnach 172,5 Milliarden Euro. Im kommenden Jahr dürften beide Zahlen um rund 10 Milliarden Euro höher liegen. Ein erwartetes Defizit in dieser Höhe soll durch die Reform gedeckt werden.

Im Bundestag wird am Nachmittag erstmals über die Reform beraten. Es wird ein heftiger Schlagabtausch zwischen Koalition und Opposition erwartet.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16120)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »